Ein Märchen

Submitted byjlk on3. November 2009 - 8:21

Er saß im Orientierungsservice in Köln-Kalk und war scheißfreundlich. Immer nett, immer auf unserer Seite. Wir wollen doch das Gleiche!

Sie arbeiten? Also Aufstocker. Und noch ein Praktikum nebenbei? Sehr gut! Da sind sie ja voll integriert in den Arbeitsprozess. Das ist schön! Aber Sie verdienen zu wenig Geld? Das ist unschön. Können Sie denn nicht mehr verdienen? Sie müssen sich häufiger bewerben!

Werden Sie doch nicht persönlich. Es ist keineswegs meine Aufgabe, die Hilfesuchenden abzuwimmeln. Ja, etwa 25% kommen nicht mehr wieder. Aber die werden nicht abgewimmelt. Die geben ihre Anträge einfach nicht ab. Warum, weiß ich auch nicht.

Ihre neue Wohnung, wohnen Sie da zur Untermiete? Da brauche ich auch den Hauptmietvertrag. Zusätzlich eine Genehmigung des Hauseigentümers. Dann natürlich den Antrag, die Anlagen KdU, VM, EK, E605, dann noch eine Anlage zur Überprüfung einer Einstandsgemeinschaft, die Sozialversicherungskarte, Kontoauszüge der letzten drei Monate Ihren Personalausweis, den Personalausweis des Hauptmieters, die Meldebescheinigungen aller Personen in der Wohnung, die Jahresabrechnungen der Rheinenergie, die Nebenkostenabrechnungen, alle Sparbücher, Lebensversicherungen, den Rückkaufwert von Lebensversicherungen, Ihre Verdienstbescheinigungen der letzten 3 Monate, Ihren Arbeitsvertrag und natürlich die Einkommensnachweise Ihres Vermieters. Dann noch eine Erklärung, wovon Sie in der Vergangenheit gelebt haben.

Werden Sie doch nicht persönlich. Es ist keineswegs meine Aufgabe, die Hilfesuchenden abzuwimmeln.

Wovon haben Sie denn vorher gelebt? Warum geht mich das nichts an? Ja sicher, die Bedingung für den Bezug von Arbeitslosengeld II ist nur, das man bedürftig und arbeitsfähig ist. Aber ein bisschen mehr könnten Sie schon in den Antrag schreiben. Wollen Sie nicht? Geht mich nichts an?

Werden Sie doch nicht persönlich. Es ist keineswegs meine Aufgabe, die Hilfesuchenden abzuwimmeln.

Warum unterschreiben Sie die Eingliederungsvereinbarung denn nicht? Änderungen? Nöööö - da gibt es eben einen Verwaltungsakt.

Werden Sie doch nicht persönlich. Es ist keineswegs meine Aufgabe, die Hilfesuchenden abzuwimmeln.

Sie haben den Personalausweis des Hauptmieters nicht dabei? Warum will der Hauptmieter seinen Mietvertrag nicht vorlegen? Außerdem hatte ich ja auch seine Verdienstbescheinigungen sehen wollen. Auch wenn er nur Ihr Vermieter ist - trotzdem!

Werden Sie doch nicht persönlich. Es ist keineswegs meine Aufgabe, die Hilfesuchenden abzuwimmeln.

Ich darf weder die Kontokarte, die Krankenkassenkarte, den Personalausweis, die Kontoauszüge, noch die Sozialversicherungskarte kopieren?!? Ja warum denn nicht? Datenschutz? Wie schreibt man das?

Werden Sie doch nicht persönlich. Es ist keineswegs meine Aufgabe, die Hilfesuchenden abzuwimmeln.

Nun zur Haushaltsgemeinschaft. Sie können doch einfach immer "nein" ankreuzen? Was schreiben Sie denn da rein? "Ich lebe nicht in einer Haushaltsgemeinschaft, sondern in einer Wohngemeinschaft." Soso!

Werden Sie doch nicht persönlich. Es ist keineswegs meine Aufgabe, die Hilfesuchenden abzuwimmeln.

Gibt es denn in dem Verein, in dem Sie sich engagieren, eine Arbeitsmöglichkeit? Warum möchten Sie denn nicht über den Verein und Ihre Arbeit dort reden? Woher ich die Info über Ihre ehrenamtliche Tätigkeit dort habe? Ach wie gut dass niemand weiß, dass auf den Datenschutz ich scheiß!

Werden Sie doch nicht persönlich. Es ist keineswegs meine Aufgabe, die Hilfesuchenden abzuwimmeln.

Ja, ich habe nun die Unterlagen, die ich für die Entscheidung brauche. Ja, können Sie auch schriftlich haben. - Hab ich doch geschrieben! - Das geht doch daraus hervor - Na gut, dann eben mit der Formulierung "vollständig".

Werden Sie doch nicht persönlich. Es ist keineswegs meine Aufgabe, die Hilfesuchenden abzuwimmeln.

Auf Wiiiiiederseeeeheeeeen!

Ich bin klein, mein Herz ist rein, soll niemand anders drin wohnen, als der Egoismus allein.

Ich habe Hartz-IV ja nicht gemacht. Aber wer weiß, vielleicht wurde Hartz-IV für mich gemacht. Was kann ich denn dafür, dass ich für meine segensreiche Tätigkeit hier mehr verdiene, als meine Kollegen in der Arbeitsvermittlung? Ich spare der ARGE ja auch mehr Geld. Nein, warum so viele den Antrag nicht mehr abgeben - das weiß ich nicht. Aber sie tun es einfach.

Manchmal wird eben alles gut!