Das Recht und die ARGE

Gespeichert von jlk am 9. Juni 2009 - 18:23

Aufführungsort
ARGE Köln-Mitte

1. Akt
Eine Hartz-IV-Geschädigte versuchte mit Hilfe eines Beistandes eine ihr zustehende Barzahlung zu erhalten. Dies gelang nicht.

2. Akt
Eine Hartz-IV-Geschädigte versuchte mit Hilfe zweier Beistände eine ihr zustehende Barzahlung zu erhalten. Dies gelang nicht.

3. Akt
Eine Hartz-IV-Geschädigte versuchte mit Hilfe von ca. 15 Beiständen eine ihr zustehende Barzahlung zu erhalten.

Zwischenspiel
Die Standortleiterin der ARGE Mitte ließ durch einen Wachmann die Polizei rufen, da ihr die ganze Richtung nicht gefiel.

4. Akt
Die Verhandlungen gingen weiter.

Zwischenspiel
Die Polizei kam, sah und siechte – nein, räumte und führte sich in der üblichen tollpatschigen und das Recht sehr kreativ auslegenden Art auf.

Foto

weitere Bilder des Polizeieinsatzes

5. Akt
Die Hartz-IV-Geschädigte bekam ihre Barzahlung und bewies damit, dass sie und die Beistände Recht hatten und nicht die ARGE.

Zwischenspiel
Der Boss der Kölner ARGE Müller-Starmann musste gute Miene zum bösen Spiel machen. Ihm gefiel es nicht, dass schon wieder die Polizei im Hause war (wer mag das schon?), aber er konnte seine in Sachen Deeskalation und Sozialrecht völlig überforderte Standortleiterin nicht öffentlich kritisieren.

Abgesang
Heute ist nicht das Ende aller Tage – wir kommen wieder, keine Frage!

Siehe auch: Polizeieinsatz in der ARGE Mitte