Kölner Erwerbslosen-Anzeiger  RSS-Icon

Onlineausgabe

Jobcenter Köln gesteht: Die "Einladung" für einen "58er" war rechtswidrig

Der dringende Appell der Bundesagentur für Arbeit (BA) an ihre Mitarbeiter,
sich doch gefälligst an Recht und Gesetz zu halten, hat einen ersten Erfolg zu verzeichnen: Das Jobcenter Köln hat in einer Gerichtverhandlung zugegeben, daß die "Einladung" eines Betroffenen, der die sogenannte "58er-Erklärung" abgegeben hat, rechtswidrig war.

5 Tage soziale Kampfbaustelle in Köln

Vom 28. September bis zum 03. Oktober 2013 findet in Köln-Ehrenfeld am inneren Grüngürtel zwischen Venloer und Vogelsanger Straße eine soziale Kampfbaustelle statt, bei der wir gemeinsam den Aufstand proben wollen. Alle Betroffenen und Interessierte sind dazu eingeladen, vorbeizukommen und sich zu beteiligen.

Solidarität mit dem Autonomen Zentrum in Köln

Pressemitteilung / Die KEAs e.V. vom 12.08.2013

Bezüglich des Autonomen Zentrums in Köln gehören Die KEAs zu den Unterstützern der ersten Stunde. Daran hat sich nichts geändert! Warum das so ist, liegt auf der Hand. Aber wir wiederholen uns da gerne.

Offener Brief an OB Roters und alle Stadtratsfraktionen

"KEAs @ Fründe"-Party am 16.08.2013

Helfende Hände treffen sich wie immer ab 17:30 Uhr im NaturFreundeHaus Köln-Kalk, die Vorbereitungen gehen nahtlos in die Party über.

Petition für den Erhalt des Autonomen Zentrums Köln

AZ-Banner

Im April 2010 wurde ein seit Jahren leerstehendes Gebäude in Köln-Kalk von Aktivist_innen besetzt und das Autonome Zentrum (AZ) Köln gegründet. In den letzten drei Jahren ist dort ein selbstorganisierter Raum für emanzipatorische Politik, Kunst und Kultur entstanden. Seit 2011 gibt es einen Nutzungsvertrag für das AZ, der nun gekündigt wurde.

Weiterlesen auf change.org

'Pro Köln' kesseln!

Die rechtspopulistische Bürgerbewegung 'Pro Köln' plant, am Samstag, den 27.07.2013, um 11:00 Uhr in Köln-Kalk eine Kundgebung gegen den Erhalt des Autonomen Zentrums (AZ) durchzuführen.

Erfahrungsgemäß wird die Polizei das zu erwartende Häufchen kesseln. Gute Idee! Treffen wir uns um 10:00 Uhr an der Haltestelle Kalk-Kapelle und machen mit.

Ab 13:00 Uhr lädt dann das AZ alle Unterstützer und Nachbarn zu einem kleinen anti-rassistischen Straßenfest in der Wiersbergstraße ein.

Flashmob bei Inge Hannemann in Köln

Während Ihrer Vortragsreise machte die vom Jobcenter Hamburg freigestellte (Ex-)Mitarbeiterin Inge Hannemann am 23. Juli 2013 Station in Köln. Eingeladen hierzu hatte die Linke Erwerbslosenorganisation LEO. Für Irritationen sorgte ein Flashmob, der vor allem Hannemanns früheres solidarisches Umfeld kritisch hinterfragen wollte. Die Aktion war nur kurz, die Irritationen hingegen dauern an. Stecken Die KEAs dahinter?

Sarrazin verhindert Abschiebung

Viele Erwerbslose, die an den Namen Sarrazin erinnert werden, denken reflexartig an Thilo und seine Gourmet-Speisekarte á 4,90 Euro pro Tag für Hartz-IV-Betroffene und an seine kühne These "Deutschland schafft sich ab." Jetzt trat ein ganz anderer, besserer Sarrazin auf und verhinderte durch ein ungewöhnlich menschliches Verhalten eine Abschiebung. Wir verweisen auf einen Artikel aus der taz und bekunden Liebe, Solidarität und jede Menge Respekt!

Die KEAs

http://taz.de/Kanadier-verhindert-Abschiebung/!118620/