Opfer zum Täter gemacht

Mit der Klassenjustiz an seiner Seite hat das Jobcenter immer recht. Ein Radiobericht über eine unglaubliche Gerichtsposse in Leipzig, in der das Opfer zum Täter gemacht wurde:

Zwei Erwerbslose wollen im Jobcenter Leipzig Dokumente übergeben, unter Zeugen und mit Eingangsbestätigung. Nach längerem Warten in der Schlange wird der Schalter in genau jenem Moment geschlossen, als sie an der Reihe sein sollen. Nach kurzer Diskussion alarmiert die Mitarbeiterin den Wachdienst. Gleich darauf liegt ein Erwerbsloser mit Handschellen gefesselt am Boden. So geschehen am 2. Mai 2014, jetzt wurde verhandelt.

Weiter auf freie-radios.net