Die KEAs beim 1. Mai 2013

Transpi der KEAs am 1. Mai 2013

"Alles, was uns fehlt, ist Eure Solidarität." Eine simple Feststellung, eine simple Grußbotschaft der KEAs an die vorbei marschierenden Gewerkschaften.

Ja, mehr gibt es zum 1. Mai in Köln eigentlich nicht zu sagen. Es sei denn, man möchte werben für eine wirklich gute Band aus Köln oder für einen guten Kabarettisten, die Bestandteil des Kulturprogramms am Nachmittag waren. 'Kabarett' könnte die treffende Bezeichnung dafür sein, was alljährlich auf dem Kölner Heumarkt zum 1. Mai stattfindet. Klug vorgetragene Feststellungen und die Schlussfolgerung erschöpft sich im Applaus des Publikums.

Wurst gut, Bier gut, alles gut!

Der Kabarettist Fatih Cevikkollu weiß, warum keine Revolution in Deutschland möglich ist. Weil es kein Formular gibt, sie zu beantragen. Hahahaa, recht hat er! Aber was fang ich mit dieser Erkenntnis jetzt an?
Das ist das Deprimierende an Kabarett! Eine Erleuchtung, die im resignativen Moment endet.

Berlin?

Stand der KEAs am 1. Mai 2013Und so hinterfragen Die KEAs durchaus ihr masochistisches Potenzial, sich dieses Ritual Jahr für Jahr anzutun. Das nächste Mal vielleicht doch lieber gleich nach Berlin? (Kostet Geld!) Oder wenigstens nach Bonn, sich den Nazis entgegenstellen? Oder im Garten Grillen? Es gibt viele Möglichkeiten, einen solchen Tag zu nutzen. Sinnvoll wäre gut.