Wir sind Bert Neumann!

Das Jobcenter Spree-Neiße setzt einen an Morbus Crohn erkrankten Menschen mal eben auf Null. Keine Regelleistung, keine Miete! Als Gratis-Erniedrigung gibt es einen Lebensmittelgutschein oben drauf. Aber Bert Neumann hat Freunde. Die KEAs gehören dazu!

Obwohl er sich auf dem PC gut auskennt, sollte der an einer chronisch-entzündlichen Darmerkrankung leidende Erwerbslose Bert Neumann vom Jobcenter Spree-Neiße drei Mal dazu genötigt werden, an einem Anfänger-Computerkurs teilzunehmen. Im November letzten Jahres war er krank, konnte aber keinen Krankenschein vorweisen.

Aufgrund des Ärztemangels in der vergessenen polnischen Grenzregion war es Bert Neumann nicht möglich, einen behandelnden Arzt zu finden. Behandelnde Ärzte findet man nur in einiger Entfernung in angrenzenden Großstädten, die aber während der Krankheitsschübe nicht zu erreichen sind, zumal Betroffene von Hartz IV bekanntermaßen einer Art Residenzpflicht unterworfen sind.

All dies führte dazu, dass das Jobcenter Bert Neumanns Regelleistung um 100% kürzte. Auch die Kosten der Unterkunft wurden ihm gestrichen.

Solidarität denen, die kämpfen!

Doch Bert Neumann ist nicht allein! Es entstand der 'Freundeskreis Bert Neumann', ein solidarischer Zusammenschluss kämpferischer Sanktions- und Hartz-IV-Gegner, die sich am 12. März zum 'Zahltag!' trafen. Die KEAs waren sehr angetan, als sie von Bert und seinen Freunden erfuhren, und fühlten sich spontan dazugehörig.

Um die aktuelle Entwicklung in der Lausitz zu verfolgen und um die Auseinandersetzung publik zu machen, haben wir den RSS-Feed von 'bertneumann.blogsport.de' auf der linken Seite unserer Website eingebunden.

Solidarische Grüße nach Forst an Bert und an die kämpferischen Mitstreiter!

Eure KEAs