Gelungene KEA-Veranstaltung mit Rechtsanwalt Zimmermann

Einige Befragte der zahlreich erschienenen Besucher sprachen von einer gelungenen Veranstaltung, als Rechtsanwalt Ludwig Zimmermann am 24. Februar 2012 als Gast bei den KEAs zu fachlichen Fragen der Sozialgesetz- gebung referierte.

Es ist nicht notwendig, eine juristische Qualifikation zu besitzen, um Unmut, Wut oder Protest gegenüber Hartz IV geltend zu machen und um im jeweils zuständigen Jobcenter seine Ansprüche durchzusetzen. Und dennoch: Wer seine Rechte kennt, ist klar im Vorteil. Der individuelle Erfolg der KEAs im Widerstand gegen Hartz IV scheint auch damit zusammen zu hängen, dass sich zumindest die Berater und Begleiter unter ihnen sehr intensiv mit der aktuellen Rechtssprechung auseinandersetzen.

Einige der Veranstaltungsgäste sind extra aus Bochum gekommen und ihre Erwartungen wurden nicht enttäuscht. Der Berliner Rechtsanwalt und Fachbuchautor Zimmermann – auch sein 87jähriger Vater saß unter den Zuhörern – verstand es sehr gut, das Seminar auch für juristische Laien verständlich zu gestalten und das Thema mit erheiternden Fallbeispielen immer wieder aufzulockern. Zahlreiche Fragen konnten während einer anregenden Diskussion noch besprochen werden, bevor der Abend beim gemütlichen Beisammensein ausklingen konnte.

„Bitte mehr davon!“, war nicht nur die Meinung der anwesenden Gäste, auch Zimmermann selbst und der mit den KEAs kooperierende Rechtsanwalt Friedrich Schürmann sprachen sich noch am selben Abend dafür aus. Die KEAs bedanken sich herzlich!