Geld von der ARGE Süd

Hunderte Erwerbslose nun mit Grundsicherung

Seit Wochen, manche seit Monaten, sind wohl tausende von Erwerbslosen ohne Geld gewesen. Dies hat sich seit heute Morgen (05.01.2009) etwas geändert. Ca. 20 Menschen zogen in Dunkelheit und Kälte, mit Piratenfähnchen (gab's wohl heute im Discount) zur Arge Süd, um nicht nur gegen diesen unhaltbaren Zustand zu protestieren, sondern auch die entsprechenden Zahlungen einzufordern.

TransparentNach und nach taute nicht nur der Schnee vor der Tür, sondern auch die Menschen im Wartebereich mehr und mehr auf und wurden lauter und fordernder. Die ArgemitarbeiterInnen machten ein paar Büros mehr auf, wollten dann viele mit „Lebensmittelgutscheinen“ abspeisen, um dann zu merken, dass die Leute klar und unnachgiebig auf Barzahlung bzw. sofortige Überweisung bestanden. Auf einmal klappte es dann doch. Einige schwache Versuche von einigen Sachbearbeiterinnen, das ganze als einen Systemfehler darzustellen, erntete eigentlich nur ein müdes Grinsen, weil das System ist der Fehler, aber leider war von den Angestellten nicht erkennbar, dass sie selbst die Situation irgendwie hinterfragen oder zumindest verstehen, was es heisst, nur durch die sogenannte „Grundsicherung“ existenziell überleben zu können.

Wichtig war, wieder ein mal und weiterhin an die eigene und gemeinsame Stärke zu appelieren, sich nicht auseinanderdividieren zu lassen. Also das wir jeden Tag mehr werden , die sich wehren, heute erst mal die ausstehende Zahlung und morgen gemeinsam - gegen die Ausgrenzung durch die Armutsgesetze, gegen die Politik der Schikanen, der Hetze, der Kürzungen und der permanenten Diskriminierungen - mit uns, mit den Nachbarn mit allen, die ihre Lage erkannt haben und was verändern wollen.

Beitrag von wilfried

Originalbericht:
Mitmachzeitung kumm erus!

Bild: ELO-Forum


Weitere Berichte: