Kölner Erwerbslosen-Anzeiger  RSS-Icon

Onlineausgabe

Das Rheinische Bildungszentrum (RBZ) bekam unverhofft "Besuch"

Am 13. April 2010 erschien die Sonderausgabe des Kölner Erwerbslosen-Anzeigers mit dem Schwerpunkt der Maßnahme "Arbeitsdiagnostik" des Rheinischen Bildungszentrums (RBZ). Was lag da näher, dachten da Einige, als sie direkt unter den Betroffenen der Maßnahme vor Ort zu verteilen? Mehr als 20 Aktive der 'Zahltag!'-Kampagne okkupierten befristet das RBZ.

KEA-Sonderausgabe April 2010

Kölner Erwerbslosen-Anzeiger (Sonderausgabe)

Um die aktuelle Sonderausgabe online zu lesen, bitte auf das Titelblatt klicken.


Seit der Umstellung des Kölner Erwerbslosen-Anzeigers auf ein neues Format (12 Seiten, vierteljähriges Erscheinen), werden in unregelmäßigen Abständen kürzere Extrablätter (Sonderausgaben) herausgegeben, die sich jeweils auf aktuelle Anlässe beziehen.

Der neue Kölner Erwerbslosen-Anzeiger ist erschienen

Kölner Erwerbslosen-Anzeiger

Um die aktuelle Ausgabe online zu lesen, bitte auf das Titelblatt klicken.

Schöne 'Zahlnacht!'-Party

“Ich habe selten so viele nette Menschen, zudem in dieser Altersmischung, auf einem Haufen gesehen.“, lautet Franziskas Fazit am Ende der Party. Auch die Organisatoren aus dem Spektrum der 'Zahltag!'-Kampagne zeigen sich rundum zufrieden. Um die 150 Menschen feierten am Samstag für einen guten Zweck.

ARGE Köln empfiehlt Leitungswasser zum Osterfest

Schneeschippen, Hundekot entfernen, Leitungswasser trinken. Hartz IV macht aus Menschen Gebrauchswesen.

Westerwelle in Köln

Seit einigen Tagen und bezeichnenderweise am Berufsinformationszentrum (BIZ) in der Luxemburger Strasse in Köln weist FDP-Vorsitzender Guido Westerwelle höchstpersönlich Arbeitsuchende auf ihre berufliche Zukunft hin.

Westerwelle-Streetart

"Ehh! Ihr Hänger! ..." (Streetart in Lebensgröße)

'Meute-macht-Beute'-Soli-Party

Am 10. April 2010, im Amaro Kher, Venloer Wall 17 (am Hans-Böckler-Platz), ab 20:30 Uhr.

Mit Singer/Songwriter 'h.n.' und der Kalker Mamba-Zamba-Punk-Band 'Tonika Violeta' und 'Brigadistaksounds' (Dubrapskaelectropunkrock), 'DJane Brittinha' und den DJanes 'schwestern-von-der-liebe-gottes'.

Ist die Standortleiterin der Kölner ARGE Mitte "asozial"?

Und wieder schlug eine ca. 20köpfige, solidarische Meute am 16. März 2010 an drei Kölner ARGE-Standorten zu. Diesmal verteilten sie an Mitarbeiter und wartende Erwerbslose eine Art Steckbrief. Darin werden schwere Vorwürfe gegen die Standortleiterin in Mitte (Luxemburger Str.) erhoben.