Kölner Erwerbslosen-Anzeiger  RSS-Icon

Onlineausgabe

1. September 2014 ist Zahltag in Wuppertal

Der Erwerbslosen- und Sozialhilfeverein 'tacheles' ruft zum 'Zahltag!' nach Wuppertal. Die KEAs unterstützen den Aufruf und wünschen viel Erfolg! Wir sehen uns am Montag.

Und Brüllen hilft doch! – Wieder solidarische Massenbegleitung im Jobcenter Köln

Das Jobcenter Mitte (U25) in Köln verweigert einem mittellosen Antragsteller seit drei Monaten die nötige Hilfe. Obwohl der Anspruch des Betroffenen ohne weitere fachliche Qualifizierung erkennbar bzw. nachprüfbar ist, werden zwei fehlende, noch nachzureichende Papiere zum Anlass genommen, die Antragstellung ohne Ablehnungsbescheid abzubrechen.
Heute war 'Zahltag!', am 17. Juni 2014 holten 15 solidarische Hartz-IV-Betroffene unangemeldet einen ersten Vorschuss beim Jobcenter ab.

Gewalt im Kölner Jobcenter

Letzte Woche, am 20. Mai 2014, wurde eine Jobcenter-Mitarbeiterin der U25-Abteilung in Köln von einem 23jährigen Hartz-IV-Betroffenen – ohne Termin – angegriffen und offenbar schwer verletzt. Auch ein einschreitender Mitarbeiter musste stationär behandelt werden. - Ein (viel zu braver) Kommentar.

Befristete Hausbesetzung. Mit Erfolg!

Gestern, am 3. Mai 2014, besetzten ca. 50 Engagierte der Kampagne 'Wohnraum für alle!' ein leerstehendes Wohnhaus in Köln Neu-Ehrenfeld. Die Besetzung dauerte nur einige Stunden, war aber keineswegs umsonst. Eine beeindruckende Aktion.

Kalle – Ein Kommentar

"Ich habe meine Wohnung verloren, aber ich habe unheimlich viel hinzu gewonnen." Das waren Kalles Worte zum Abschluss der Demonstration, die heute von seiner nun ehemaligen Wohnung zum Bahnhofsvorplatz in Köln marschierte. Die Zwangsräumung wurde vollzogen.

Alle für Kalle! Am 16. April wieder auf der Straße

Am Mittwoch, 16. April 2014, soll wieder ein Versuch unternommen werden, Kalles Wohnung zwangszuräumen. Für uns heißt das, wieder zu versuchen, die Räumung zu verhindern. Das letzte Mal beeindruckte die Entschlossenheit der solidarischen Menschen auf der Straße. Wenn uns das noch mal und noch mal gelingt ...

Mehr auf zwangsraeumung-verhindern.de

Die KEAs zu Besuch beim "Kundenreaktionsmanagement"

Das "Kundenreaktionsmanagement" (Neusprech für Beschwerdestelle) des Kölner Jobcenters in der Pohligstraße bekam am Freitag, 21. März 2014, Besuch von 10 KEAs. Diese platzten unverhofft in den Umzug der Büros. Eine Mitarbeiterin stellte sich trotzdem unserem Anliegen.

Wir sehen uns auf der Straße

Transpi: Kalle muss bleiben

Am 20. Februar 2014 soll Kalle aus seiner Wohnung zwangsgeräumt werden. Eine für Köln ungewöhnlich breite Mobilisierung versucht das mit einer Blockade vor dem Haus Fontanestr. 5, morgens um 7:00 Uhr, zu verhindern. Fernsehen, Presse und Polizei werden da sein. Die KEAs auch.